Schwechower Schlehengeist

Die Schlehe gilt als ausgesprochene Schmetterlingspflanze und dient zur Zeit ihrer Blüte im Frühjahr zahlreichen Schmetterlingen, u. a. dem Tagpfauenauge, als Nektarquelle. Der Schlehdorn mag es gern sonnig. Man findet die Pflanze an Weg- und Waldrändern oder in Gebüschen, bei eher kalkhaltigen, oft auch steinigen Böden. Häufig wächst der Busch in Gesellschaft von Wacholder, Berberitze, Haselnuss, Wildrosen und Weißdornarten. Und auch auf den Dünen an der Ostsee ist er zuhause.

Die Früchte sind im Frühherbst reif, werden aber erst nach dem ersten Frost geerntet. Durch den Frost wird ein Teil der bitter schmeckenden und adstringierend wirkenden Gerbstoffe in den Früchten enzymatisch abgebaut. Ein vollständiger Abbau der Gerbstoffe ist hingegen unerwünscht, da sie wesentlich zum Geschmack der Frucht beitragen.

Unser Schlehengeist wird in kleinen Mengen liebevoll per Hand produziert – sein Aroma erinnert entfernt an Mandeln. Eine echte Offenbarung für Ihre Geschmacksnerven.

Wird als mögliche
Aktionsfläche eingebaut
(Nur sichtbar wenn Aktion vorhanden)
40 Vol.-%
Alkoholgehalt
Schlehe
Frucht
2-3 Tage
Lieferzeit
13,59 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten 67,95 € / 1 l

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

Neben unseren edlen Bränden erhalten Sie auch feinsten Geist vom Gut Schwechow. Die ausgewählten Spezialitäten Schlehen, Himbeeren und Sanddorn sind von pikanter Fruchtigkeit und zeichnen sich durch viel Körper und Harmonie aus - ein Geschmackserlebnis für Kenner feinster Genüsse. Die Kunst der Herstellung eines ausgezeichneten Waldhimbeergeistes liegt vor allem darin, das intensive Aroma der Waldhimbeeren im Brand zu erhalten.

Brand oder Geist – der feine Unterschied

Grundsätzlich wird bei Obstbränden zwischen dem Brand und dem Geist unterschieden.

Für die Herstellung von Obstbränden werden zuckerhaltige Obstsorten zunächst eingemaischt und danach mit Hefen vergoren. Die vergorene Maische wird anschließend „gebrannt“, d.h. in einem Brenngerät unter starker Hitze destilliert. Die Kunst beim Brennvorgang liegt darin, ein möglichst volles, rundes Aroma zu gewinnen. Geiste werden aus Obstsorten wie z.B. Himbeeren hergestellt, die zwar über viel Aroma verfügen, deren Zuckergehalt für eine wirtschaftliche Ausbeute jedoch zu gering ist.

Geiste werden deshalb nicht durch Destillieren der vergorenen Früchte hergestellt. Stattdessen übergießt man die frischen Früchte mit hochprozentigem Alkohol, lässt das Ganze ziehen und destilliert es dann.

Ob Brand oder Geist – beide Destillate gelten als ganz besondere Spezialitäten unter Kennern und Liebhabern feinster Genüsse.